Sportwetten Tipps

Boxen: WM-Fight Tyson Fury vs Deontay Wilder in Las Vegas 23.2.

Unsere Empfehlung

Wettanbieter
Wettbonus
Webseite
bwin: 100% bis 100€
AGB     Bewertung Lesen

bwin gilt als Pionier in Sachen Online Sportwetten. Der Buchmacher erfüllt höchste Ansprüche. Darum können wir den Anbieter bwin uneingeschränkt empfehlen.  

Bet3000: 100% bis 100€
AGB     Bewertung Lesen

Der Wettanbieter Bet3000 hat sich in den letzten Jahren enorm positiv entwickelt und überzeugt mit seinem Angebot. Wir können den deutschen Buchmacher rundum empfehlen.    

tipico: 100% bis 100€
AGB     Bewertung Lesen

tipico hat einen ausgesprochen guten Ruf – und das zurecht. Wettangebot, Bonus und Kundenservice überzeugen. Wir können tipico uneingeschränkt empfehlen.  

Sportwetten.de: 100% bis 100€
AGB     Bewertung Lesen

Sportwetten.de ist ein noch junger Buchmacher, Das Angebot muss sich hinter keinem seiner Konkurrenten verstecken. Den deutschen Anbieter können wir rundum empfehlen.

ComeOn: 100% bis 100€
AGB     Bewertung Lesen

Gutes Wettangebot und interessanter Bonus. ComeOn ist vielleicht noch nicht so lange am Markt wie Betway oder Bwin. Allerdings kann der Buchmacher mit seinen Konkurrenten trotzdem ohne Weiteres mithalten. Wir können den Anbieter uneingeschränkt empfehlen. SEHR GUT 4.7  

Boxfans in aller Welt warten gespannt auf den Rückkampf im Schwergewichtsboxen zwischen dem Briten Tyson Fury (31) und dem Amerikaner Deontay Wilder (34) in der Nacht von Samstag auf Sonntag, 3.00 Uhr (23. Februar). Der Gewinner erhält den Gürtel des WBC Boxverbandes. Der nächste Schritt wäre die Vereinigung aller vier Boxverbände zwischen dem Gewinner des WBC-Titels und dem amtierenden Boxweltweister in den drei anderen großen Verbänden, Anthony Joshua.

Am 23. Februar steigt nun der lange erwartete Fight im MGM Grand Hotel in Las Vegas. In der ersten Auflage des Kampfes wurde deutlich, dass beide Boxer aktuell zur Boxelite im Schwergewicht gehören. Wilder, ein absoluter Topmann, mit beeindruckendem Kampfrekord. Fury, ein Riese mit enormer Schlagkraft und einem Hang zu Allüren. Der erste Fight zwischen den beiden Boxern im Dezember 2018, endete Unentschieden, obwohl Fury zwei Mal zu Boden gegangen ist. Das klingt zunächst deutlicher als es am Ende war. Fury schlug mehrfach zurück, verlor sich aber letztlich immer auch ein wenig in seinen Mätzchen. Irgendwie scheint es, sobald er mit seinen Grimassen oder unsinnigen Provokationen beginnt, verliert er manchmal auch große Teile seiner Konzentration aufs Wesentliche. Andererseits wirkt es bei Fury auch immer so, als bräuchte er dieses Bramborium, um sich selbst zu pushen. Er wusste gegen Wilder sogar in großen Teilen zu überzeugen. Gute Defensive, erstklassiger Jab und überraschende Beweglichkeit. Wilder im Vergleich, ist mit enormer Schlagkraft ausgestattet. Seine aktuelle KO-Quote als Boxprofi liegt bei 95%. Für einen Schwergewichtsboxer mit einer Größe von 2.01m verfügt Wilder über enorme Beweglichkeit und Schnelligkeit.

 

In der ersten Auflage des Kampfes, wirkte Wilder zwar insgesamt geschlossener und aktiver, konnte Fury zwei Mal sogar niederschlagen, aber letztlich keine entscheidenden, schweren Treffer landen, um den Kampf für sich zu entscheiden. Fury schlug nach dem ersten Niederschlag in Runde neun, sogar beachtlich aggressiv zurück, eher in der 12. Runde erneut zu Boden musste. Auch davon erholte sich der Brite wieder und attackierte Wilder in der Schlussrunde erneut aggressiv. Nach 12 dramatischen Runden werteten die drei Punktrichter den Kampf Unentschieden. Wilder konnte sich mit dem Urteil allerdings nicht wirklich anfreunden und meinte: “Mit den beiden Niederschlägen, habe ich den Kampf gewonnen.” Tyson Fury reklamierte den Sieg seinerseits für sich selbst, trotz der Niederschläge.

Für einen potenziellen Titel-Vereinigungskampf der vier relevanten Box-Verbände, wäre ein Erfolg von Fury sicherlich die spannendere Variante, vor allem für die britischen Boxfans. Mögliches Szenario: ein Schwergewichts WM-Vereinigungskampf, um die Gürtel aller vier großen Box-Verbände, zwischen den beiden Briten Tyson Fury und Anthony Joshua in London – im ausverkauften Wembley-Stadion. Für den Kampf in der Nacht von Samstag auf Sonntag um 3.00 Uhr (23. Februar) in Las Vegas, stehen die Quoten relativ ausgeglichen, mit leichten Vorteilen für Wilder. Ein klarer Favorit ist nicht auszumachen. Auf einen Sieg von Fury gibt es bei 888sport eine Quote von 2.05, auf einen Sieg von Wilder 1.85

 

In der Nacht von Samstag auf Sonntag (3.00 Uhr, 23. Februar), WM-Kampf, Boxen, Schwergewicht, MGM Hotel, Las Vegas

Tyson Fury vs Deontay Wilder

Wir tippen auf einen Sieg von Deontay Wilder mit einer Quote von 1.85 bei 888sport

Um es ein wenig interessanter zu machen, wetten wir zudem darauf, dass beide Kämpfer mindestens einmal einen Knockdown erleiden – mit Quote 6.50 bei 888sport.