RATGEBER: WETTKONTO

Wettkonto: Einzahlung

Zahlungsmittel auswählen und loslegen.

Du möchtest bei einem Buchmacher Tipps platzieren? Dazu benötigst Du ein Wettkonto. Eine Einzahlung ist für gewöhnlich ebenso erforderlich. Schließlich sind Wetten nur mit dem entsprechenden Guthaben möglich. Für Transaktionen stehen Tippern viele Zahlungsmethoden bereit. 

Jedoch unterscheiden sich die einzelnen Optionen etwas voneinander. Viele User fragen sich daher: Welches Zahlungsmittel eignet sich am besten? Wir erklären Dir, wie eine Zahlung funktioniert und welche Methoden dafür zur Verfügung stehen.

Fakten zur Wettkonto Einzahlung: 

  • Wettkonto für Einzahlungen benötigt 
  • Zahlungsmittelportfolio zunehmend breiter 
  • Klassische als auch moderne Zahlungsoptionen 
  • Unterschiede zwischen verschiedenen Methoden 
  • Konditionen auch vom Anbieter abhängig 
  • Guthaben meist sofort verfügbar 

Wettkonto Einzahlung: So funktioniert es 

Einzahlungen bei einem Wettanbieter zu tätigen, ist nicht allzu schwer. Die einzige Voraussetzung dafür stellt ein Wettkonto dar. Dieses kannst Du in wenigen Minuten erstellen. Trage dazu die entsprechenden Daten in die jeweiligen Felder ein. Nach der erfolgreichen Anmeldung suchst Du den Kassenbereich auf. Nun musst Du Dich für eine der vorhandenen Zahlungsoptionen entscheiden. Vergiss nicht, auch den gewünschten Betrag anzugeben. Anschließend bestätigst Du die Wettkonto Einzahlung. Zusammenfassend gestaltet sich der Vorgang wie folgt: 

  • 1. Wettkonto eröffnen 
  • 2. Kassenbereich aufsuchen 
  • 3. Zahlungsmittel und Betrag auswählen 
  • 4. Eingaben bestätigen 

Optionen zur Wettkonto Einzahlung 

Das Portfolio an Zahlungsmitteln hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Früher wurden meist nur klassische Methoden bereitgestellt. Mittlerweile verfügen die Buchmacher über eine breite Auswahl an Zahlungsoptionen. Damit werden sie den Bedürfnissen einzelner Kundengruppen gerecht. Einige User wollen ihr Geld möglichst schnell auf dem Konto haben. Andere Sportwetter möchten es hingegen vermeiden, online sensible Daten anzugeben. Nachfolgend stellen wir die beliebtesten Optionen vor. 

Banküberweisung 

Die klassische Banküberweisung lässt sich bei nahezu jedem Buchmacher finden. Sie gilt immer noch als eine der sichersten Zahlungsmethoden. Als Vorteil erweisen sich die hohen Limits. Nachteilig ist jedoch die lange Dauer der Transaktionen. Abhilfe schaffen können schnellere Verfahren wie Sofortüberweisung oder Giropay. 

Zahlung mit Kreditkarte 

Einzahlungen per Kreditkarte sind bei allen Anbietern vorhanden. Für gewöhnlich werden Visa und MasterCard akzeptiert. Meist landet das Guthaben bereits nach wenigen Minuten auf dem Konto. Allerdings erheben einige Anbieter Gebühren von bis zu fünf Prozent. Ein weiterer Nachteil: Die Daten der Kreditkarte müssen im Internet hinterlegt werden. 

E-Wallets 

Die Verwendung von E-Wallets wird immer beliebter. Damit ist ein virtuelles Portemonnaie gemeint. Erst lädst Du es mit Geld auf. Anschließend kannst Du das Guthaben an Dein Wettkonto senden. Die bekanntesten Vertreter in diesem Bereich sind PayPal, Skrill und Neteller. Zahlungen erfolgen hier lediglich über eine E-Mail-Adresse, also quasi anonym. 

Prepaid 

Karten zum Aufladen sind bereits von Handys bekannt. Sie finden jedoch auch bei Sportwetten Verwendung. Um Guthaben einzuzahlen, musst Du lediglich eine PIN eingeben. Weit verbreitet ist vor allem die PaysafeCard. Allerdings fällt das Limit hier vergleichsweise gering aus. 

Weitere Zahlungsmethoden 

Bei einigen Buchmachern kannst Du ebenso Gutscheine für eine Einzahlung nutzen. Ein Beispiel dafür ist bet-at-home. Auch Kryptowährungen befinden sich immer öfter im Portfolio. Mit Tipico Pay hat der gleichnamige Anbieter sogar eine eigene Applikation entwickelt. Mit dieser kannst Du an verschiedenen Orten Einzahlungen via Smartphone tätigen. 

Unterschiede zwischen den einzelnen Zahlungsoptionen 

Eine Wettkonto Auszahlung klappt im Gegensatz zur Einzahlung nicht mit jedem Zahlungsmittel. Allerdings ist dies nicht der einzige Unterschied zwischen den verschiedenen Methoden. Weitere Differenzen bestehen bezüglich: 

  • Tempo
  • Gebühren
  • Limits 

Die meisten Zahlungsmittel zeichnen sich durch ihre extreme Schnelligkeit aus. Für Kreditkarten, E-Wallets und Prepaid gilt: Das Guthaben steht direkt nach der Transaktion bereit. Nur Banküberweisungen benötigen etwas länger. Hier musst Du – je nach Anbieter – bis zu 5 Werktage auf Dein Geld warten. 

Bei einigen Buchmachern sind Ein- wie Auszahlungen komplett kostenfrei. Bei manchem Anbieter sieht dies anders aus. Hier entstehen bei der Verwendung eines E-Wallets oder einer Kreditkarte Gebühren. Diese können einen starken Einfluss auf die Höhe Deines Gewinns haben. Informiere Dich daher vor der Wettkonto Eröffnung über eventuell vorhandene Kosten. 

Jedes Zahlungsmittel besitzt ein spezifisches Limit. Bei Banküberweisungen und Zahlungen via Kreditkarte sind meist die höchsten Beträge möglich. Weniger hoch fällt das Limit bei E-Wallets und Prepaidkarten aus. Zusätzlich geben die Wettanbieter eine Mindestsumme für Einzahlungen vor. Diese liegt meist im Bereich zwischen zehn und zwanzig Euro. 

BetStars Bonus einlösen

Häufig gestellte Fragen: 

Wie kommst Du an einen Einzahlungsbonus? 

Meist richtet sich ein solcher Bonus an neue Spieler. Diese erhalten oftmals für ihre erste Transaktion ein kostenloses Guthaben mit dazu. Jedoch existieren derartige Boni auch für Bestandskunden. Oftmals handelt es sich dabei um temporäre Sonderaktionen. Auch Free Bets lassen sich immer wieder ausfindig machen. 

Einzahlung per Smartphone? 

Ja, bei vielen Anbietern besteht die Möglichkeit mittlerweile. Bei manchen Buchmachern benutzt Du dazu eine Sportwetten App. Bei anderen Wettbetreibern verwendest Du die mobile Version der Webseite. Für gewöhnlich steht für Einzahlungen via Smartphone das komplette Angebot an Zahlungsmitteln bereit. 

Sind auch Wetten ohne Einzahlung möglich? 

Diese Frage kann ebenfalls bejaht werden. Mancher Anbieter lockt Neukunden mit einem No Deposit Bonus. Hier erhältst Du schon für eine Anmeldung etwas Wettguthaben. Dieses dient zum Austesten der jeweiligen Plattform. Doch solche Boni sind eher eine Seltenheit. Für gewöhnlich geht dem kostenlosen Guthaben eine Einzahlung voraus. 

Lassen Buchmacher anonyme Einzahlungen zu? 

Jeder seriöse Anbieter prüft die Identität seiner Kunden. Dazu ist er nämlich gesetzlich verpflichtet. Damit soll Geldwäsche verhindert werden. Demzufolge sind vollständig anonyme Transaktionen nicht möglich. Zusätzlich kannst Du nur auf Dein eigenes Wettkonto Guthaben einzahlen. 

Ist eine WettkontoEinzahlung sicher? 

Vertrauenswürdige Buchmacher übertragen Deine Daten stets verschlüsselt. Trotzdem besteht das Risiko eines Hackerangriffs. Auf Nummer sicher gehst Du mit einem E-Wallet oder einer Prepaidkarte. Beide Optionen erfordern keine Eingabe persönlicher Daten. 

Fazit: Große Auswahl für die Wettkonto Einzahlung 

Für gewöhnlich ist eine Einzahlung auf Dein Wettkonto erforderlich, um Tipps abzugeben. Diese führst Du im Kassenbereich des Buchmachers durch. Meist stehen Dir dafür zahlreiche Optionen bereit. Diese reichen von klassischen Methoden wie der Kreditkarte bis hin zu modernen Bezahlverfahren wie PayPal. Dabei weist jede Zahlungsmethode eigene Vor- und Nachteile auf. Banküberweisungen ermöglichen die größten Summen, sind jedoch langsam. Bei E-Wallets landet das Geld dagegen direkt auf Deinem Wettkonto. Für welches Zahlungsmittel Du Dich entscheidest, ist also vorrangig eine Frage Deiner persönlichen Präferenzen. Vergleiche das Zahlungsportfolio unterschiedlicher Buchmacher, indem Du einen Blick in unsere Wettanbieter Reviews wirfst. 

Ratgeber: Wettkonto