Wettart: Systemwette

Fehler im System erlaubt

Was hat es eigentlich mit einer Systemwette auf sich? Diese Frage stellen sich vor allem unerfahrene Sportwetter. Grundsätzlich stellt die Wettart eine weiterentwickelte Variante der Kombiwette dar. Anders als bei dieser muss hier jedoch nicht jeder Tipp ein Treffer sein. Auch mit einem Fehler kannst Du noch einen Gewinn erzielen.

Damit schufen die Buchmacher eine weniger risikoreiche Alternative zu kombinierten Wetten. Allerdings gelten die vorhandenen Systeme als sehr komplex. Im nachfolgenden Ratgeber stellen wir das Konzept der Systemwette genauer vor. Zusätzlich erläutern wir die wichtigsten Vor- und Nachteile. 

Die Systemwette im Überblick 

  • Mehrere Kombiwetten gleichzeitig tippen 
  • Verschiedene Systeme möglich 
  • Teilweise 100 Tipps je Systemwette 
  • Gewinn trotz Fehler möglich 
  • Hohe Quoten 
  • Weniger Risiko als Kombiwette 
  • Bei jedem Buchmacher zu finden 

Systemwetten: So funktioniert das Wettangebot 

Eine Systemwette stellt eine Weiterentwicklung der Kombiwette dar. Hier kannst Du mit einer Wettabgabe gleich auf mehrere Kombinationswetten setzen. Die einzelnen Wetten werden auch als Wettreihe bezeichnet. Dabei kannst Du die Rahmenbedingungen selbst bestimmen. Du entscheidest über: 

  • die Anzahl der Tipps und 
  • die Höhe des Risikos. 

Dafür stehen Dir verschiedene Systeme wie etwa 2 aus 3 (manchmal auch 2/3) oder 3 aus 5 zur Verfügung. In Abhängigkeit des gewählten Wettsystems wird nun jede mögliche Kombination aus den Einzeltipps gebildet. Demzufolge musst Du auf mindestens drei sportliche Ereignisse wetten. Wie viele Wettreihen dabei unter anderem entstehen können, zeigt die folgende Tabelle: 

System  Anzahl der Wetten  System  Anzahl der Wetten 
2 aus 3  3  3 aus 5  10 
2 aus 4  6  4 aus 5  5 
3 aus 4  4  2 aus 7  21 
2 aus 5  10  3 aus 7  35 

 

Beide Werte haben eine feste Bedeutung. Die zweite Zahl steht für die Anzahl der getätigten Tipps. Die erste Zahl gibt an, wie viele der Tipps ein Treffer sein müssen. Dies mag sich erst einmal kompliziert anhören. Daher möchten wir Systemwetten im Folgenden an einem Beispiel veranschaulichen. 

Praxisbeispiel für Systemwetten 

Bei den meisten Wettanbietern kannst Du bis zu acht oder neun Tipps in einer Systemwette spielen. Da mit zunehmender Anzahl der Tipps die Komplexität beträchtlich steigt, stellen wir Dir das System 2 aus 3 vor. Dabei handelt es sich um die einfachste aller Varianten. Nehmen wir an, Du entscheidest Dich für drei Matches aus der Champions League: 

  • Tipp A: Bayern München gegen Ajax Amsterdam | Sieg Bayern, Quote: 1,60 
  • Tipp B: FC Barcelona gegen PSV Eindhoven | Sieg Barcelona, Quote: 1,40 
  • Tipp C: Juventus Turin gegen Manchester United | Sieg Juventus, Quote: 2,00 

Daraus entstehen die folgenden Kombinationen: 

  • Wette 1 (AB): Tipp A Sieg Bayern x Tipp B Sieg Barcelona 
  • Wette 2 (AC): Tipp A Sieg Bayern x Tipp C Sieg Juventus 
  • Wette 3 (BC): Tipp B Sieg Barcelona x Tipp C Sieg Juventus 

Hier wird noch einmal gut deutlich, was 2 aus 3 bedeutet. In diesem Fall müssen zwei von drei Tipps richtig sein. Demzufolge erhältst Du ebenso einen Profit, wenn eine der drei Mannschaften verliert. Nach diesem Prinzip funktionieren auch alle weiteren Systemwetten. 

Die Berechnung des Gewinns bei Systemwetten 

Im Folgenden gehen wir von einem Einsatz von 10 Euro je Wettreihe aus. Die Gewinne werden für jede Reihe einzeln errechnet. Im gewählten Beispiel sehen die Profite wie folgt aus. 

  • Profit Wette 1 (AB) = 10 Euro x 1,60 x 1,40 = 22,40 Euro 
  • Profit Wette 2 (AC) = 10 Euro x 1,60 x 2,00 = 32,00 Euro 
  • Profit Wette 3 (BC) = 10 Euro x 1,40 x 2,00 = 28,00 Euro 
  • Gesamteinsatz: 30,00 Euro 
  • Bruttogewinn: 82,40 Euro 
  • Reingewinn: 52,4 Euro 

In unserem Beispiel würdest Du demnach mit einem Reingewinn von 52,4 Euro belohnt werden. Du kannst unterm Strich sogar noch mit Profiten aussteigen, wenn nur Bayern und Juventus siegen. 

Vor- und Nachteile von Systemwetten 

Vor allem die wesentlich höheren Gewinnquoten im Vergleich zur Einzelwette stellen einen bedeutsamen Vorteil dar. Zusätzlich fällt das Risiko bei einer Systemwette wesentlich niedriger aus als bei Kombinationen. Dort führt nämlich bereits ein falsches Ergebnis zum Verlust des Wetteinsatzes. Je nach gewähltem System kannst Du Dir hier teilweise sogar mehrere Fehler leisten. 

Allerdings lassen sich ebenso Nachteile ausmachen. Erstens sind Systemwetten relativ komplex und daher nicht für unerfahrene Spieler geeignet. Zweitens benötigst Du aufgrund der großen Anzahl von Wetten etwas mehr Guthaben zum Setzen als bei einer gewöhnlichen Kombiwette. Aufgrund des etwas niedrigeren Risikos fallen die Profite natürlich ebenso niedriger aus. 

Bethard Bonus einlösen

Häufig gestellte Fragen: 

Wo lassen sich Systemwetten platzieren? 

Die Systemwette gehört zu den beliebtesten Wettarten. Daher bietet eigentlich jeder Buchmacher entsprechende Optionen an. Wie viele Tipps Du verwenden darfst, unterscheidet sich von Plattform zu Plattform. Zusätzlich gibt es auch bei den Gewinnquoten signifikante Differenzen zwischen verschiedenen Anbietern. 

Warum lohnt sich eine Systemwette für Einsteiger eher nicht? 

Derartige Wetten besitzen eine relativ hohe Komplexität. Je mehr Tipps für eine Systemwette genutzt werden, desto unübersichtlicher wird diese. Das trifft ebenfalls auf die Berechnung des Gewinns zu. Folglich bieten sich für Anfänger eher Einzelwetten an. Denn im Gegensatz zu Kombiwetten oder gar einer Reihe von Kombiwetten ist das Risiko bei einer einzelnen Wette eher gering. 

Wie sehen die Alternativen zu Systemwetten aus? 

Manche Spieler empfinden eine Systemwette als zu komplex. Alternativ kannst Du Dich auch für eine Kombiwette entscheiden. Diese ist etwas einfacher gestaltet und bietet sogar noch höhere Gewinnquoten als Systeme. Da hier jeder Tipp erfolgreich sein muss, steigt jedoch auch das Risiko. 

Können Systemwetten vom Smartphone aus platziert werden? 

Ja, auch mit mobilen Endgeräten kannst Du Tipps abgeben. Fast jeder Wettanbieter bietet seinen Kunden eine solche Möglichkeit. Bei manchen Anbietern erfolgt der Zugriff über eine für Smartphones und Tablets optimierte Webseite. Andere Buchmacher stellen dagegen eine Applikation bereit.  

Welcher Mindesteinsatz ist für eine Systemwette erforderlich? 

Über die Höhe des Mindestbetrags für eine Wette entscheidet der Anbieter. Grundsätzlich existiert hier eine Spanne von wenigen Cents bis hin zu zwei Euro je Tipp. Aufgrund der mitunter hohen Anzahl an Wettreihen fällt das Niveau im Fall von Systemen meist nicht allzu hoch aus. 

Fazit: Systemwetten eher für erfahrene Spieler geeignet 

Bei einer Systemwette tippst Du mehrere Kombiwetten gleichzeitig. Dabei kannst Du unterschiedliche Systeme verwendenDerartige Wetten zeichnen sich einerseits durch eine relativ hohe Gewinnquote und andererseits durch ein moderates Verlustrisiko aus. Anders als bei Kombinationen muss nämlich nicht jeder Tipp ein Treffer sein. Zudem legst Du das Risiko selbst fest. Ein wesentlicher Nachteil ist jedoch die vergleichsweise hohe Komplexität. Aus diesem Grund eignen sich die Systeme vor allem für Wettexperten mit langjähriger Erfahrung.

Aktuelle Wett-Tipps: