WETTRATGEBER

Value Bets

Beim Wetten geht es darum, einen Gewinn zu erzielen. Sprich: Du willst mit Deinen Einsätzen einen ROI (Return of Investment) erreichen, der höher 1 bzw. höher 100% ist. Nur so lohnt sich das Ganze auf lange Sicht – abgesehen vom Spaßfaktor. Value Bets haben sich in der Vergangenheit zu einem unter erfahrenen Sportwettern beliebtes Instrument entpuppt, um Gewinne über dem Durchschnitt zu erzielen. Was steckt dahinter? Der Begriff Value Bet ist im iGaming-Sektor recht verbreitet. Im Prinzip geht es darum, einen höheren Gewinn zu erzielen als eigentlich – unter strenger Beachtung aller mathematischen Grundsätze – möglich wäre. Wie laufen Value Bets in der Praxis ab?

Value Bets im Überblick

  • Value Bet basieren auf Fehlern der Buchmacher
  • Wettquote höher als bei richtiger Bewertung
  • Erfolgreich nur mit fundierter Analyse
  • Value Bet mit Surebet kombinierbar

Value Bets: Eine kurze Einführung

Value Bets sind als Wettstrategie nicht neu: Erfahrene Wetter setzen sie seit Jahren immer wieder ein. Da Du hier allerdings selbst ein wenig rechnen musst, werden Value Bets von einigen Sportwettern-Fans mit gewissem Unbehagen gesehen. Der Begriff selbst ist sinngemäß eine „Mehrwert“ Wette. Was bedeutet dies in der Praxis? Sportwettenanbieter berechnen ihre Wettquoten immer so, dass sie einen Gewinn erzielen. Zuerst erfolgt die Berechnung der fairen Quote und anschließend die reale Wettquote, welche Dir für die Wette präsentiert wird. Aufgrund des starken Drucks durch die Konkurrenz werden schlechte Quote immer schneller offensichtlich. Die Wettanbieter wollen also sehr gute Quoten bieten, aber dennoch Geld verdienen.

Vor diesem Hintergrund passiert es regelmäßig, dass ein Buchmacher seine Quote falsch berechnet. Einfaches Beispiel: Der Anbieter traut einem Team einen Siegt mit 60 Prozent Wahrscheinlichkeit zu, was zu einer Wettquote von 1,66 führt. Allerdings hat die Mannschaft laut deiner Einschätzung eine höhere Chance auf den Sieg – von 67 Prozent. Damit liegt die eigentlich richtige Quote bei 1,49 Prozent. Die Differenz kannst Du für Deine Wettstrategie nutzen. Setzt Du beim Buchmacher jetzt 10 Euro, werden im Fall eines Sieges 16,60 Euro ausgezahlt. Hätte sich der Buchmacher nicht den Rechenfehler erlaubt, wären es nur knapp 15 Euro gewesen. Die Differenz ist quasi der Value, den Du über diese Wette erzielen kannst.

Wettstrategie in der Praxis

Die große Herausforderung bei den Value Bets besteht darin, dass Du Quoten selbst berechnen musst. Hier gibt es zwei Hürden: Auf der einen Seite muss Dir klar sein, wie Wettquoten errechnet werden. Mit unserem Ratgeber zu den Quoten beherrschst Du die Grundlagen. Viel schwieriger wird allerdings die Ermittlung der Gewinnwahrscheinlichkeit. Hier helfen Dir am Ende nur Analysen der letzten Spiele, die Entwicklung der Formkurve, das Verletzungspech und weitere Parameter weiter. Zudem kommt als Schwierigkeit hinzu, dass es Sportwettern nicht immer leicht fällt, bei ihren Einschätzungen sich nicht von persönlichen Vorlieben leiten zu lassen.

Für das genannte Beispiel bedeutet dies, dass vielleicht nicht der Buchmacher, sondern Du mit Deiner Einschätzung falsch liegst. Beide Aspekte sind der Grund, warum Value Bets in der Praxis nicht ganz einfach zu finden sind. Es gibt aber eine Möglichkeit, sich zumindest relativ einfach einen Überblick zu verschaffen. Die Rede ist von Quotenvergleichen. Schau Dir einfach mehrere Buchmacher bzw. deren Quoten zu einem Spiel an. Die Unterschiede sind verblüffend. Die Differenz kann hier durchaus bei 0.5 Zählern auf einige Begegnungen betragen. Stellst du einen so großen Unterschied zwischen zwei Wettanbietern fest, dürfte eine der beiden Quoten einer Value Bet entsprechen.

Value Bet zu Surebets machen

Die Value Bet hat das Ziel, einen möglichst hohen Gewinn einzufahren. In der Praxis ist eines bei Sportwetten immer wieder erkennbar: Selbst die besonders sicher geglaubte Favoritenwette kann schief gehen. Bedeutet, dass in diesem Fall auch die einzelne Value Bet keinen garantierten Nutzen für das Wettportfolio hat. Wer regelmäßig danach Ausschau hält, ist jedoch auf einem guten Weg. Hinzu kommt, dass es in verschiedenen Konstellationen die Möglichkeit gibt, Value Bets und Surebets zusammenzuführen. Wie sieht das Ganze in der Praxis aus? Besonders gut funktioniert das System für 2-Wege Wetten – etwa im Tennis.

Zuerst berechnest Du den Profitfaktor nach der Formel: Profitfaktor = 1/Quote A + 1/Quote B. Ist der Faktor unter 1, lassen sich Surebets realisieren. Anschließend musst Du noch die Einsätze je Wette berechnen. Die Formel hierfür lautet: Einsatz X = 1/Profitfaktor x Gesamtguthaben/Quote X (das X steht für A, B usw.).

Beispiel: Quote A = 1.85; Quote B = 2.45

  • Profitfaktor: 1/1.85 + 1/2.45 = 0.95
  • Einsatz A (Kapital 500 Euro): 1/0,95 x 500/1.85 = 284,50
  • Einsatz B (Kapital 500 Euro): 1/0,95 x 500/2.45 = 214,82
  • Gewinn A = 526,33 Euro
  • Gewinn B = 526,31 Euro
  • Einsatz = 499,32 Euro

Häufig gestellte Fragen:

Kann ich mir Value Bets beim Buchmacher anzeigen lassen?

Nein – die Value Bet basiert letztlich auf einer Fehleinschätzung des Buchmachers. Anbieter von Sportwetten werden Kunden sicher nicht auf Wetten stoßen, bei denen sie potenziell einen Verlust einfahren. Gesetzt werden kann eine Value Bet unter anderem auf Torwetten, Ergebniswetten usw.

Kann ich Value Bets auch live setzen?

Grundsätzlich ja. Allerdings muss Dir an dieser Stelle eines klar sein: Die Quoten ändern sich bei den Livewetten sehr schnell. Aus diesem Grund ist es sehr schwer, die passenden Value Bets zu finden. Besonders, wenn Du nach dem gezeigten Muster diese zusätzlich absichern willst, dürfte es praktisch schwierig werden, geeignete Wettmärkte zu finden.

Wieviel Mehrgewinn ist mit einer Value Bet möglich?

Diese Frage kann Dir leider niemand beantworten. Es kommt einfach auf zu viele Aspekte an. Ein Buchmacher kann Mannschaften nur leicht stärker oder schwächer einschätzen – die Value Bet bringt hier einen überschaubaren Mehrgewinn. Liegt der Anbieter deutlich daneben, kann der Gewinn sehr stark nach oben gehen. Ein weiterer Punkt ist der Einsatz. Mit dessen Höhe verändert sich natürlich auch der Gewinnbetrag, den eine Value Bet am Ende erzielen wird.

Muss ich für eine Value Bet Wettsteuern berücksichtigen?

Grundsätzlich solltest Du dieses Thema auf dem Radar haben. Zieht der Buchmacher, wo eine Value Bet platziert wird, die Wettsteuer ein, wird damit natürlich der Gewinn aus dieser Wette geringer. Der Idealfall wäre eine Value Bet bei Anbietern, welche komplett auf die Steuer verzichten.

Fazit: Mit Value Bets auf lange Sicht Gewinn machen

Das Thema Value Bet wird in der Sportwetten-Szene immer wieder heiß diskutiert. Einige Wettfans lassen davon komplett die Finger, andere Wetter schwören auf die Value Bet. Ob Du diese Strategie am Ende einsetzt, bleibt natürlich Dir überlassen. Allerdings solltest Du im Hinterkopf behalten, dass sich damit durchaus interessante Wettmöglichkeiten ergeben – auch im Hinblick auf die Absicherung der Wette, um in jedem Fall aus dem Tipp einen Gewinn zu erzielen.

bet365 Bonus einlösen

 

 

Ratgeber: Für Einsteiger