RATGEBER: WETTARTEN

Wettart: KOMBIWETTE

Wie man Wetten kombiniert.

Mit Sicherheit hast auch Du bereits von Sportwettern gehört, die mithilfe einer Kombiwette hohe Profite machen konnten. Bei einer kombinierten Wette vereinen sich mehrere Tipps zu einer Gesamtwette. Mithilfe dieses Konstrukts sind zumindest theoretisch enorme Gewinne möglich. Doch funktioniert das Prinzip auch in der Praxis? Welche Chancen und Risiken ergeben sich? Und was ist bei einer Wette mit Kombinationen zu beachten? 

Die wichtigsten Fakten zur Kombiwette: 

  • Aus mehreren Einzelwetten zusammengesetzt 
  • Alle Wetten müssen aufgehen 
  • Hohe Profite möglich 
  • 10 und mehr Kombinationen erlaubt 
  • Gesamtquote als Produkt aus einzelnen Wetten 
  • Kleine Kombination bevorzugen 

Wie funktioniert eine Kombiwette? 

Eine kombinierte Wette setzt sich aus mindestens zwei Tipps zusammen. Der Spieler kann mit einer Kombiwette demzufolge auf mehrere Ereignisse gleichzeitig setzen. Doch warum sollte eine solche Vorgehensweise anzustreben sein? Ganz einfach, mit wachsender Anzahl der Kombinationen steigt auch die Gewinnquote. Dabei kannst Du sogar Wettereignisse aus verschiedenen Disziplinen miteinander verbinden. Allerdings erhöht sich das Risiko ebenso beträchtlich. Damit Du gewinnst, musst Du nämlich alle Spiele beziehungsweise Ereignisse korrekt vorhersagen. Bereits bei einem Fehler verlierst Du Deinen Einsatz. 

Das Platzieren einer Kombiwette ist nicht sonderlich schwer. Dazu fügst Du dem Wettschein beim Anbieter Deiner Wahl einfach so viele Wetten hinzu, wie Du möchtest. Im Anschluss musst Du angeben, ob die Tipps als Einzelwette oder als Kombination gespielt werden sollen. Bei einigen Buchmachern ist bereits standardmäßig die Kombinationswette eingestellt. 

Die Quote bei Kombiwetten 

Die Wettquote stellt für jeden Tipper ein wesentliches Kriterium dar. Schließlich gibt sie Auskunft über den zu erwartenden Gewinn. Bei einer Kombiwette errechnet sich die Gesamtquote aus den Quoten der einzelnen Tipps. Die Formel zu ihrer Berechnung sieht demnach wie folgt aus: 

  • Bruttogewinn = Einsatz x Quote Tipp 1 x Quote Tipp 2 x … x Quote Tipp n 

Der Buchstabe „n“ steht in dem Fall für die Anzahl der getätigten Tipps. An dieser Stelle wird schnell erkennbar, wie die teilweise enormen Gewinne zustande kommen. Bereits relativ niedrige Einzelquoten können hier einen ansehnlichen Profit ergeben. Damit Du eine noch bessere Vorstellung vom Potential kombinierter Wetten erhältst, rechnen wir nun ein fiktives Beispiel durch: 

  • Kombiwette mit fünf Tipps und einem Einsatz von 10 Euro 
  • Quote Tipp 1: 1,30 
  • Quote Tipp 2: 1,20 
  • Quote Tipp 3: 2,10 
  • Quote Tipp 4: 1,80 
  • Quote Tipp 5: 1,60 

Folglich ergibt sich hier eine Gesamtquote von etwa 9,43 (1,30 x 1,20 x 2,10 x 1,80 x 1,60). Mit einem Einsatz von nur 10 Euro hättest Du einen Bruttogewinn von fast 95 Euro erhalten. Nach Abzug des eingesetzten Kapitals bleibt immer noch ein Profit von fast 85 Euro übrig. 

Vor- und Nachteile von Kombiwetten 

Als größter Vorteil kombinierter Wetten gelten die teils astronomischen Gewinnquoten. Je nach Anbieter kannst Du bis zu 20 Spiele (beispielsweise bei Interwetten) zu einer Wette zusammenfassen. Dabei ergeben sich hin und wieder sogar Gesamtquoten im dreistelligen Bereich. 

Aus dieser Situation entsteht ein weiterer Vorteil. Auch mit einem kleinen Einsatz lässt sich bereits ein ordentlicher Gewinn erzielen. Bei einer Wettquote von 20,00 werden aus 10 Euro bereits 200 Euro. Es ist also nicht viel Kapital erforderlich, um einen großen Gewinn zu landen. Geht jedoch nur einer der Tipps schief, ist die komplette Kombiwette verloren. 

Die Möglichkeit enormer Gewinne stellt gleichzeitig auch die größte Gefahr dar. Kombinierte Wetten besitzen ein deutlich höheres Verlustrisiko als andere Wettarten. Vor allem Einsteiger sehen oftmals nur die potentielle Gewinne und vergessen dabei das Risiko. Bevor du mehrere Tipps kombinierst, solltest Du also immer abwägen, ob das Eintreffen der einzelnen Ereignisse auch realistisch ist. 

Die wichtigsten Tipps für Kombiwetten 

Bei Wetten mit Kombinationen besteht generell ein erhöhtes Verlustrisiko. Daher musst Du Dir überlegen, wann der Einsatz einer Kombiwette Sinn macht. Die folgenden Ratschläge zeigen Dir, worauf du achten solltest: 

  • Denselben Tipp nicht in mehreren Kombiwetten platzieren 
  • Relativ kleine Kombinationen spielen 
  • Hintergrundrecherchen anstellen 

Die Platzierung desselben Tipps in mehreren kombinierten Wetten erhöht das Risiko signifikant. Auch der Favorit kann schließlich ein Spiel verlieren. Tritt diese Situation ein, sind alle betroffenen Wetten verloren. Eine Ausnahme stellt hier die Wettstrategie des Absicherns dar. 

Kleine Kombinationen eignen sich ebenso dazu, das Risiko gering zu halten. Natürlich ist ein höherer möglicher Gewinn verlockend. In der Realität zahlen sich Kombiwetten mit mehr als fünf Tipps jedoch nur selten aus. 

Angebot für Neukunden bet-at-home Wettkonto eröffnen

Buchmacher Bonus
50% bis zu 100€ Jetzt Bonus einlösen

Häufig gestellte Fragen: 

Wo lassen sich Kombiwetten platzieren? 

Jeder Buchmacher verfügt über Kombiwetten in seinem Portfolio. Wie viele Tipps zu einer Wette zusammengefasst werden können, legt der Anbieter fest. Auf einigen Plattformen findest Du Kombiwetten auch unter der Bezeichnung Akkumulator. Die Begrifflichkeit leitet sich von der Multiplikation der Quoten ab. 

Sind Kombiwetten zu empfehlen? 

Grundsätzlich können sich kombinierte Wetten lohnen. Tippst Du vorwiegend auf Favoriten mit niedriger Quote, sorgt eine Kombiwette für höhere Profite. Mehr als fünf Kombinationen lohnen sich in der Regel nicht. Hier wird das Verlustrisiko schlichtweg zu hoch und unkalkulierbar. 

Gibt es Alternativen zu kombinierten Wetten? 

Ja, die gibt es. Eine Systemwette ist zum Beispiel sehr ähnlich gestaltet. Allerdings existiert ein entscheidender Unterschied. Hier kannst Du Dir je nach gewähltem System sogar mehrere Fehler beim Tippen erlauben. Natürlich besteht ebenso die Option, lediglich auf ein einzelnes Ereignis zu wetten. 

Was ist mit einem Kombi-Bonus gemeint? 

Einen Kombi-Bonus erhältst Du für das Abgeben einer bestimmten Anzahl von Tipps. Besteht die Wette aus mehr als drei Tipps, bekommst Du zum Beispiel einen Bonus in Höhe von fünf Prozent. Je mehr Kombinationen gespielt werden, desto höher fällt der zusätzliche Gewinn aus. 

Wann macht eine erweiterte Kombiwette Sinn? 

Bei einer solchen Wette tippst Du auf zwei der möglichen Wettausgänge, meist Unentschieden/Sieg oder Unentschieden/Niederlage. Ein derartiges Wettkonstrukt wird daher auch als „Doppelte Chance“ bezeichnet. Die erweiterte Version ist vor allem dann zu empfehlen, wenn Du Deine Gewinnwahrscheinlichkeit erhöhen möchtest. Allerdings sinkt dadurch die Quote. 

Fazit: Hohe Profite mit kombinierten Wetten möglich 

Kombiwetten bestehen aus mehreren einzelnen Wetten und erfreuen sich einer großen Beliebtheit. Dabei werden die Quoten der Einzeltipps zu einer Gesamtquote multipliziert. Folglich kannst Du bereits mit relativ wenig Einsatz große Gewinne einfahren. Allerdings stellt sich hier immer die Frage, wie wahrscheinlich das Eintreffen der jeweiligen Ereignisse ist. Denn auch das Risiko wächst mit steigender Anzahl der Tipps. Daher ist zu empfehlen, vorrangig mit kleinen Kombinationen zu arbeiten. Kombinierte Wetten mit zehn und mehr Tipps haben dagegen mit professionellen Sportwetten nichts zu tun. Erstelle Dir am besten selbst ein Wettkonto, um Deine erste eigene Kombiwette zu platzieren.

Ratgeber: Wettarten